Datenschutz

Datenschutzerklärung

1. Datenschutzerklärung

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unseren Webseiten. Nachfolgend möchten wir Sie über den Umgang mit Ihren Daten gem. Art. 13 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) informieren.

Verantwortlicher

Verantwortlich für die nachfolgend dargestellte Datenerhebung und -verarbeitung ist die Feuerwehr Bremerhaven, vertreten durch den Amtsleiter Herrn Leitender Branddirektor Jens Cordes, Zur Hexenbrücke 12, 27570 Bremerhaven, Email: feuerwehr@magistrat.bremerhaven.de.

Speicherung der IP-Adresse

Wir speichern die von Ihrem Webbrowser übermittelte IP-Adresse nicht.

Nutzungsdaten

Wenn Sie unsere Webseiten besuchen, werden auf unserem Webserver temporär sogenannte Nutzungsdaten zu statistischen Zwecken als Protokoll gespeichert, um die Qualität unserer Webseiten zu verbessern. Dieser Datensatz besteht aus

• der Seite, von der aus die Datei angefordert wurde,

• dem Namen der Datei,

• dem Datum und der Uhrzeit der Abfrage,

• der übertragenen Datenmenge,

• dem Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden),

• der Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers,

• der IP-Adresse des anfragenden Rechners, die so verkürzt wird, dass ein Personenbezug nicht mehr herstellbar ist.

Die genannten Protokolldaten werden nur anonymisiert gespeichert.

2. Kontaktformular „Wachbesichtigungen“

Kontaktformular

Sie haben die Möglichkeit, sich über ein Webformular für Wachbesichtigungen anzumelden (Kontaktformular). Zur Nutzung unseres Kontaktformulars benötigen wir Ihren Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und ggf. die Organisation, der sie angehören. Um den Betreuungsbedarf einschätzen zu können, benötigen wir auch die Besucheranzahl sowie das Mindest- und Höchstalter innerhalb der Besuchergruppe.

Angaben, die Sie uns im Rahmen der Kontaktaufnahme mitteilen, verwenden wir auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO, in dem Interesse, Ihre Anfrage möglichst unkompliziert, zeitnah und bedarfsgerecht zu beantworten. Ihre Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage verarbeitet und nach einem Zeitraum von spätestens sechs Monaten gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

 

3. Cookies

Cookies

Auf unseren Webseiten nutzen wir Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät gespeichert und ausgelesen werden können. Man unterscheidet zwischen Session-Cookies, die wieder gelöscht werden, sobald Sie ihren Browser schließen und permanenten Cookies, die über die einzelne Sitzung hinaus gespeichert werden. Cookies können Daten enthalten, die eine Wiedererkennung des genutzten Geräts möglich machen. Teilweise enthalten Cookies aber auch lediglich Informa­tionen zu bestimmten Einstellungen, die nicht personenbeziehbar sind.

Wir nutzen auf unseren Webseiten Session-Cookies und permanente Cookies. Die Verarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO und in dem Interesse die Darstel­lung unserer Webseite anzupassen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass er Sie über die Platzierung von Cookies informiert. So wird der Gebrauch von Cookies für Sie transparent. Sie können Cookies zudem jederzeit über die entsprechende Browsereinstellung löschen und das Setzen neuer Cookies verhindern. Bitte beachten Sie, dass unsere Webseiten dann ggf. nicht optimal angezeigt werden und einige Funktionen technisch nicht mehr zur Verfügung stehen.

4. Erläuterungen der Sicherheitsmaßnahmen

Datensicherheit

Um Ihre Daten vor unerwünschten Zugriffen möglichst umfassend zu schützen, tref­fen wir technische und organisatorische Maßnahmen. Wir setzen auf unseren Seiten ein Verschlüsselungsverfahren ein. Ihre Angaben werden von Ihrem Rechner zu unserem Server und umgekehrt über das Internet mittels einer TLS-Verschlüsselung übertragen. Sie erkennen dies daran, dass in der Statusleiste Ihres Browsers das Schloss-Symbol geschlossen ist und die Adresszeile mit https:// beginnt.

5. Rechte des Nutzers

Ihre Rechte als Nutzer

Bei Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gewährt die DSGVO Ihnen als Webseitennutzer bestimmte Rechte:

 

1. Auskunftsrecht (Art. 15 DSGVO):

Sie haben das Recht eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im einzelnen aufgeführten Informationen.

 

2. Recht auf Berichtigung und Löschung (Art. 16 und 17 DSGVO):

Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen.

Sie haben zudem das Recht, zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art.17 DSGVO im einzel­nen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden.

 

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO):

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z.B. wenn Sie Widerspruch gemäß Art. 21 DSGVO gegen die Verarbeitung eingelegt haben oder für die Dauer einer etwaigen Prüfung, ob unsere berechtigten Interessen gegen­über Ihren Interessen als betroffene Person überwiegen.

 

4. Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO):

In bestimmten Fällen, die in Art. 20 DSGVO im Einzelnen aufgeführt werden, haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturier­ten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten bzw. die Übermittlung dieser Daten an einen Dritten zu verlangen.

 

5. Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO):

Werden Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO (Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen) oder auf Grundlage von Art.6 Abs.1 S.1 lit.e DSGVO (Datenverarbeitung zur Wahrung öffentlichen Interesse oder in Ausübung öffentlicher Gewalt) erhoben, steht Ihnen das Recht zu, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Wider­spruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die gegenüber Ihren Interessen, Rechten und Freiheiten über­wiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Vertei­digung von Rechtsansprüchen.

 

6. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben gem. Art. 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichts­behörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Das Beschwer­de­recht kann insbesondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden.

 

6. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Unser betrieblicher Datenschutzbeauftragter steht Ihnen gerne für Auskünfte oder Anregungen zum Thema Datenschutz zur Verfügung:

Dr. Uwe Schläger
datenschutz nord GmbH
Konsul-Smidt-Straße 88
28217 Bremen

Web: www.datenschutz-nord-gruppe.de
E-Mail: office@datenschutz-nord.de

 

Informationspflichten bei Einsätzen der Feuerwehr, im Vorbeugenden Gefahrenschutz und in der Aus- und Fortbildung im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Informationspflichten bei Einsätzen der Feuerwehr, im Vorbeugenden Gefahrenschutz und in der Aus- und Fortbildung im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Informationspflichten bei der Erhebung personenbezogener Daten durch die Feuerwehr Bremerhaven (Feuerwehr Bremerhaven wird hier als Oberbegriff für die Berufsfeuerwehr, die Freiwilligen Feuerwehren, dem Wirtschaftsbetrieb Rettungsdienst, der Integrierten Regionalleitstelle Unterweser-Elbe und der Akademie für Feuerwehr und Rettungsdienst verwendet)

im Rahmen der Leistungserfüllung ist es erforderlich, personenbezogene Daten über Ihre Person zu verarbeiten. Da die Vorgänge nicht leicht zu überblicken sind, haben wir für Sie die nachfolgenden Informationen zusammengestellt:

 

Zwecke, für die Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden:

 

Im Rahmen unserer Leistungserfüllung werden Daten über Ihre Person sowie Ihren sozialen Status erhoben, erfasst, gespeichert, verarbeitet, abgefragt, genutzt und übermittelt. Dabei spricht man von der „Verarbeitung“ Ihrer Daten. Dieser Begriff der „Verarbeitung“ bildet den Oberbegriff über alle diese Tätigkeiten.

Die Verarbeitung von Daten ist aus Datenschutzgründen nur möglich, wenn eine gesetzliche Grundlage dies vorschreibt bzw. erlaubt oder Sie als Interessent bzw. Leistungsnehmer hierzu Ihre Einwilligung erteilt haben.

Für die Aufgabenerfüllung aus dem Bremischen Hilfeleistungsgesetz ist es notwendig, dass wir personenbezogene Daten verarbeiten. Wir erheben durch das Ausfüllen von Formularen (Informationssammlung von Stammdaten und biografischen Daten) und durch Dokumentation des Einsatzes sowie durch Empfang von Unterlagen personenbezogene Daten. Bei nicht einwilligungsfähigen Personen (z. B. bei Kindern unter 14 Jahren) wird von einer mutmaßlichen Einwilligung ausgegangen, sofern nicht gesetzliche Vertreter (Betreuer, Bevollmächtigte, Eltern etc.) ausdrückliche Erklärungen abgeben und/oder Dritte Informationen zum Willen betroffener Patienten anbieten können. Außerdem verarbeiten wir Daten zur Übermittlung Ihrer Adressdaten an Ämter und Behörden bei berechtigtem Interesse.

 

Von wem erhalten wir Ihre Daten?

 

Ihre personenbezogenen Daten erheben wir grundsätzlich – soweit möglich – bei Ihnen selbst. Teilweise kann es jedoch auch vorkommen, dass wir etwa von Beteiligten oder Unbeteiligten Sie betreffende personenbezogene Daten erhalten.

 

Wer hat Zugriff auf Ihre Daten?

 

Eventuell beteiligte Verantwortliche sowie weitere Personen der Feuerwehr Bremerhaven mit einem berechtigten Interesse haben Zugriff auf Ihre Daten, wozu etwa auch die Verwaltung gehört, die die Abrechnung vornimmt.

Alle o. g. Mitarbeiter unterliegen der Geheimhaltungspflicht. Der vertrauliche Umgang mit Ihren Daten wird gewährleistet.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten

 

Neben den Datenschutzbestimmungen aus dem Bremischen Hilfeleistungsgesetz bilden die Grundlage dafür, dass wir Ihre Daten datenschutzrechtlich verarbeiten dürfen, im Wesentlichen aus Art. 6 Abs. 1b DSGVO. Demnach ist die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erforderlich für die Anbahnung und mögliche dann folgende Durchführung eines Vertrags. Mit der Begründung des Vertrags wird die Verarbeitungserlaubnis zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen aus Art. 6 Abs. 1c DSGVO erfüllt.

Für vorvertragliche Datenerhebungen (wie etwa Fragebögen oder Informationssammlungen über Sie) ergibt sich die Rechtsgrundlage der Verarbeitung ebenfalls aus Art. 6 Abs. 1b DSGVO. Daneben sind Verarbeitungen auch in Fällen zulässig, in denen Sie uns Ihre Einwilligung erklärt haben (Art. 6 Abs. 1a DSGVO).

 

Mögliche Empfänger Ihrer Daten

 

Ihre Daten werden im Rahmen der Zweckbestimmung unter Beachtung der jeweiligen datenschutzrechtlichen Regelungen bzw. etwaiger vorliegender Einwilligungserklärungen erhoben und ggf. an Dritte übermittelt. Als derartige Dritte kommen beispielsweise Kostenträger, wie eine gesetzliche Krankenversicherung, in Betracht.

 

Welche Daten werden im Einzelnen übermittelt?

 

Sofern Daten übermittelt werden, hängt es im Einzelfall vom jeweiligen Empfänger ab, welche Daten dies sind. Generell handelt es sich dabei um die Angabe Ihres Namens und der Adresse.

 

Widerruf erteilter Einwilligungen

 

Wenn die Verarbeitung Ihrer Daten auf einer Einwilligung beruht, die Sie uns gegenüber erklärt haben, dann steht Ihnen das Recht zu, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Einer Angabe von Gründen bedarf es dafür nicht. Ihr Widerruf gilt erst ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie diesen aussprechen. Der Widerruf hat keine Rückwirkung. Die Verarbeitung Ihrer Daten bis zu diesem Zeitpunkt bleibt rechtmäßig.

 

Wahrnehmung berechtigter Interessen

 

Sofern wir zur Durchsetzung unserer Ansprüche gegen Sie gezwungen sind, anwaltliche oder gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, müssen wir (zu Zwecken der Rechteverfolgung) die dafür notwendigen Daten zu Ihrer Person und Ihres Vertrags offenbaren.

 

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

 

Wir verarbeiten Ihre Daten nur solange, wie es zur Erfüllung des Vertrags oder geltender Rechtsvorschriften erforderlich ist. Mit Beendigung des Vertrags erlischt auch die Verarbeitungsbefugnis der Vertragserfüllung.

Ihre Daten werden mit Beendigung des Verhältnisses gelöscht, soweit nicht andere gesetzliche Vorschriften eine weitere Speicherung rechtfertigen.

Betroffenenrechte

 

Ihnen stehen sog. Betroffenenrechte zu, d.h. Rechte, die Sie als im Einzelfall betroffene Person ausüben können. Diese Rechte ergeben sich aus dem für das Land Bremen gültigen Bremischen Hilfeleistungsgesetz §61ff und der EU Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO): Recht auf Auskunft, Art. 15 DS-GVO, Recht auf Berichtigung, Art. 16 DS-GVO, Recht auf Löschung, Art. 17 DS-GVO, Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DS-GVO, Recht auf Widerspruch gegen unzumutbare Datenverarbeitung, Art. 21 DS-GVO, Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DS-GVO

 

Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde wegen Datenschutzverstößen

 

Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten datenschutzrechtlich nicht zulässig ist. Dies ergibt sich aus Art. 77 DSGVO.

 

Kontaktdaten der Datenschutz-Aufsichtsbehörde:

Freie Hansestadt Bremen
Die Landesbeauftragte für Datenschutz
und Informationsfreiheit
Arndtstr. 1
27570 Bremerhaven
Fax: 0421/496-18495
E-Mail: office@datenschutz.bremen.de

 

Datenschutzbeauftragter der Feuerwehr Bremerhaven

Dr. Uwe Schläger
Konsul-Smidt-Straße 88

28217 Bremen

Tel.: +49 (0) 421 69 66 32 0
Fax: +49 (0) 421 69 66 32 11
E-Mail: office@datenschutz-nord.de

Informationspflichten bei Einsätzen im Rahmen des Rettungsdienstes und Krankentransportes auf der Grundlage der Art. 12 ff. DSGVO

Informationspflichten bei Einsätzen im Rahmen des Rettungsdienstes und Krankentransportes auf der Grundlage der Art. 12 ff. DSGVO

Informationspflichten bei der Erhebung personenbezogener Daten

im Rahmen der Leistungserfüllung unseres Rettungsdienstes beziehungsweise unseres Krankentransportes ist es erforderlich, personenbezogene Daten über Ihre Person zu verarbeiten. Da die Vorgänge sowohl innerhalb unseres Wirtschaftsbetriebes als auch im Zusammenspiel mit anderem Dienstleistern nicht leicht zu überblicken sind, haben wir für Sie die nachfolgenden Informationen zusammengestellt:

 

Zwecke, für die Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden:

 

Im Rahmen unserer Leistungserfüllung werden Daten über Ihre Person sowie Ihren sozialen Status erhoben, erfasst, gespeichert, verarbeitet, abgefragt, genutzt und übermittelt. Dabei spricht man von der „Verarbeitung“ Ihrer Daten. Dieser Begriff der „Verarbeitung“ bildet den Oberbegriff über alle diese Tätigkeiten.

Die Verarbeitung von Daten ist aus Datenschutzgründen nur möglich, wenn eine gesetzliche Grundlage dies vorschreibt bzw. erlaubt oder Sie als Interessent bzw. Leistungsnehmer hierzu Ihre Einwilligung erteilt haben.

Für den Abschluss eines Behandlungs- und/oder Transportvertrags ist es notwendig, dass wir personenbezogene Daten aus Abrechnungsgründen und zur Begründung des im Zweifel konkludent abgeschlossenen Transportvertrags verarbeiten. Wir erheben durch das Ausfüllen von Formularen (Informationssammlung von Stammdaten und biografischen Daten) und durch Dokumentation des Transportes sowie durch Empfang von Transportinformationsunterlagen personenbezogene Daten. Bei nicht einwilligungsfähigen Personen (insbesondere bei Patienten, die das Bewusstsein verloren haben, an psychischer Erkrankung leiden sowie bei Kindern unter 14 Jahren) wird von einer mutmaßlichen Einwilligung ausgegangen, sofern nicht gesetzliche Vertreter (Betreuer, Bevollmächtigte, Eltern etc.) ausdrückliche Erklärungen abgeben und/oder Dritte Informationen zum Willen betroffener Patienten anbieten können. Außerdem verarbeiten wir Daten zur Übermittlung Ihrer Adressdaten an Ämter und Behörden bei berechtigtem Interesse.

 

Von wem erhalten wir Ihre Daten?

 

Ihre personenbezogenen Daten erheben wir grundsätzlich – soweit möglich – bei Ihnen selbst. Teilweise kann es jedoch auch vorkommen, dass wir etwa von behandelnden Ärzten oder einer den Transport beauftragenden Stelle Sie betreffende personenbezogene Daten erhalten.

 

Wer hat Zugriff auf Ihre Daten?

 

Eventuell beteiligte Verantwortliche sowie weitere Personen des Rettungsdienstes mit einem berechtigten Interesse haben Zugriff auf Ihre Daten, wozu etwa auch die Verwaltung gehört, die Ihre Abrechnung vornimmt.

Bei einem Rettungsdiensteinsatz werden sämtliche über Sie in Kenntnis erbrachten gesundheitlichen sowie Stammdaten an Ihren Arzt/Facharzt und/oder das Krankenhaus übermittelt. Ihre Daten werden von Fachpersonal oder unter dessen Verantwortung verarbeitet. Dieses Fachpersonal unterliegt der Geheimhaltungspflicht. Der vertrauliche Umgang mit Ihren Daten wird gewährleistet.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten

 

Die Grundlage dafür, dass wir Ihre Daten datenschutzrechtlich verarbeiten dürfen, ergibt sich im Wesentlichen aus Art. 6 Abs. 1b DSGVO. Demnach ist die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erforderlich für die Anbahnung und mögliche dann folgende Durchführung eines Vertrags. Mit der Begründung des Vertrags wird die Verarbeitungserlaubnis zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen aus Art. 6 Abs. 1c DSGVO erfüllt.

Für vorvertragliche Datenerhebungen (wie etwa Fragebögen oder Informationssammlungen über Sie) ergibt sich die Rechtsgrundlage der Verarbeitung ebenfalls aus Art. 6 Abs. 1b DSGVO. Daneben sind Verarbeitungen auch in Fällen zulässig, in denen Sie uns Ihre Einwilligung erklärt haben (Art. 6 Abs. 1a DSGVO).

 

Mögliche Empfänger Ihrer Daten

 

Ihre Daten werden im Rahmen der Zweckbestimmung unter Beachtung der jeweiligen datenschutzrechtlichen Regelungen bzw. etwaiger vorliegender Einwilligungserklärungen erhoben und ggf. an Dritte übermittelt. Als derartige Dritte kommen beispielsweise Kostenträger, wie eine gesetzliche Krankenversicherung, in Betracht.

 

Welche Daten werden im Einzelnen übermittelt?

 

Sofern Daten übermittelt werden, hängt es im Einzelfall vom jeweiligen Empfänger ab, welche Daten dies sind. Generell handelt es sich dabei um die Angabe Ihres Namens und der Adresse. Mit den im Krankenhaus agierenden (Fach)-Ärzten werden im Rahmen der Mit- und/oder Weiterbehandlung sämtliche notwendige Daten und Informationen ausgetauscht.

 

Widerruf erteilter Einwilligungen

 

Wenn die Verarbeitung Ihrer Daten auf einer Einwilligung beruht, die Sie uns gegenüber erklärt haben, dann steht Ihnen das Recht zu, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Einer Angabe von Gründen bedarf es dafür nicht. Ihr Widerruf gilt erst ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie diesen aussprechen. Der Widerruf hat keine Rückwirkung. Die Verarbeitung Ihrer Daten bis zu diesem Zeitpunkt bleibt rechtmäßig.

 

Wahrnehmung berechtigter Interessen

 

Sofern wir zur Durchsetzung unserer Ansprüche gegen Sie gezwungen sind, anwaltliche oder gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, müssen wir (zu Zwecken der Rechteverfolgung) die dafür notwendigen Daten zu Ihrer Person und Ihres Vertrags offenbaren.

 

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

 

Wir verarbeiten Ihre Daten nur solange, wie es zur Erfüllung des Vertrags oder geltender Rechtsvorschriften erforderlich ist. Mit Beendigung des Vertrags erlischt auch die Verarbeitungsbefugnis der Vertragserfüllung.

Ihre Daten werden mit Beendigung des Verhältnisses gelöscht, soweit nicht andere gesetzliche Vorschriften eine weitere Speicherung rechtfertigen. Die Daten von Personen, die einen Transport verweigern, die nicht auffindbar sind, die behandelt aber nicht transportiert wurden und weitere Fälle anbahnender, sich aber nicht

erfüllender Vertragsverhältnisse werden nach den vorstehenden Kriterien gespeichert.

Betroffenenrechte

 

Ihnen stehen sog. Betroffenenrechte zu, d.h. Rechte, die Sie als im Einzelfall betroffene Person ausüben können. Diese Rechte ergeben sich aus dem für das Land Bremen gültigen Bremischen Hilfeleistungsgesetz §61ff und der EU Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO): Recht auf Auskunft, Art. 15 DS-GVO, Recht auf Berichtigung, Art. 16 DS-GVO, Recht auf Löschung, Art. 17 DS-GVO, Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DS-GVO, Recht auf Widerspruch gegen unzumutbare Datenverarbeitung, Art. 21 DS-GVO, Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DS-GVO

 

Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde wegen Datenschutzverstößen

 

Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten datenschutzrechtlich nicht zulässig ist. Dies ergibt sich aus Art. 77 DSGVO.

 

Kontaktdaten der Datenschutz-Aufsichtsbehörde:

Freie Hansestadt Bremen
Die Landesbeauftragte für Datenschutz
und Informationsfreiheit
Arndtstr. 1
27570 Bremerhaven
Fax: 0421/496-18495
E-Mail: office@datenschutz.bremen.de

 

Datenschutzbeauftragter der Feuerwehr Bremerhaven

Dr. Uwe Schläger
Konsul-Smidt-Straße 88

28217 Bremen

Tel.: +49 (0) 421 69 66 32 0
Fax: +49 (0) 421 69 66 32 11
E-Mail: office@datenschutz-nord.de