Die Johanniter

Zur Bewältigung der Folgen von Großschadensereignissen und Katastrophen halten die Johanniter im Rahmen des Katastrophenschutzes verschiedene Einsatzeinheiten vor.

In Bremerhaven unterstützen die Johanniter den Katastrophenschutz der Stadt Bremerhaven mit einem Rettungswagen (RTW) inklusive qualifiziertem Personal als Transportkomponente bei Großschadenslagen, einem 4-TragenKrankenwagen (4KTW) und mit einem Gerätewagen Sanität (GWSan), der bei Einsatzlagen von mehr als zehn Verletzten (Massenanfall von Verletzten (ManV)) bereitgestellt wird.  Dieser ist gleichzeitig ein Bestandteil der Medical Task Force(MTF) des Landes Bremen, der auch zu überregionalen Ereignissen alarmiert werden kann. Darüber hinaus können weitere qualifizierte ehrenamtliche Helfer zur Versorgung von Verletzten angefordert und mit einem Manschaftstransporter (MTW) nachgeführt werden.

Bei Katastrophen und in Krisensituationen ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Deswegen üben die Katastrophenschutz-Einheiten der Johanniter regelmäßig, wie sie in unklaren Lagen professionell handeln müssen.

Die ehrenamtlichen Helfer sind in Sanitäts- und Betreuungseinheiten organisiert. Sie treffen sich regelmäßig und nutzen ihre Technik und Fahrzeuge auch für Einsätze im "Normalfall": Bei Großveranstaltungen, Sportereignissen oder Konzerten. So lernen sie ihr Handwerk kennen und können im Ernstfall als routinierte Helfer eingreifen. Viele der Helfer unterstützen auch ehrenamtlich den Rettungsdienst. Sie kennen die Notlagen, in die Menschen geraten können.

In Bremerhaven unterstützen die Johanniter den Katastrophenschutz der Stadt Bremerhaven mit einem Rettungswagen inklusive qualifizierten Personal als Transportkomponente bei Großschadenslagen. Darüber hinaus können weitere qualifizierte ehrenamtliche Helfer zur Versorgung von Verletzten angefordert werden.

Die Johanniter kommen grundsätzlich dann zum Einsatz, wenn örtliche Kapazitäten zur Schadensbewältigung nicht mehr ausreichen oder aber die Infrastruktur der betroffenen Region erheblich zerstört ist.