Bevölkerungsinformationen

Information über die Gefahren durch KOHLENSTOFFMONOXID (CO)

Die Feuerwehren fordern nachdrücklich die gesetzliche Verankerung einer Rauchwarnmelderpflicht in den Landesbauordnungen der einzelnen Bundesländer. Was in gewerblichen und öffentlichen Gebäuden schon lange selbstverständlich ist, muss nun auch bis spätestens zum 31.12.2015 in privaten Bereichen umgesetzt werden.

Studien aus anderen Ländern, in denen Rauchmelder Pflicht sind ergeben, dass bei einem Einbau von Rauchmeldern, sich die Anzahl der Verletzten bei den Schadensereignissen, um 50% halbieren. Neben den Personenschäden reduziert sich auch der Sachschaden durch den Brandrauch erheblich. Also gute Gründe die für Heimrauchmelder sprechen.

Ganz so weit ist die Entwicklung bei der Forderung nach Kohlenstoffmonoxid(CO)- Warnern noch nicht, obwohl die CO-Warner ebenso ihre Berechtigung haben. Somit ist die Installation eines CO-Warners eine sinnvolle Ergänzung,

jedoch niemals ein Ersatz zum Rauchmelder.

Das Tückische an Kohlenstoffmonoxid ist, dass es geruchlos, farblos, geschmacklos, und somit vom Menschen nicht wahrnehmbar, aber hochgiftig ist. Es kann im Haushalt z.B. bei defekten Gasthermen oder bei einer Fehlbedienung von Kaminöfen auftreten. CO-Melder sollten wie folgt installiert werden.

  • Wird nur ein Melder installiert, sollte dieser im Schlafbereich oder im Flur vor dem Schlafbereich in einer Höhe von 1,5 m – 1,85 m angebracht werden.
  • Für zusätzlichen Schutz kann ein weiterer CO-Melder im Abstand von min. 6m zur Heizungsanlage oder eines vorhandenen Kaminofens sorgen
  • Sie sollten nicht in Küchen, feuchten oder sehr staubigen Bereichen installiert werden.
  • Beim Kauf ist darauf zu achten, dass sie das CE-Zeichen tragen und der DIN 50291 entsprechen.
  • Der Durchschnittspreis liegt bei 30,-bis- 50,- €

Der CO-Warner kann keine Wartung der Heizungsanlage ersetzen oder Prüfintervalle verlängern.

Besteht der Verdacht einer CO-Vergiftung ???

Mögliche Symptome zur Erkennung können Kopfschmerz, Übelkeit, Erbrechen und Schläfrigkeit sein verhalten sie sich wie folgt:

  • Verlassen sie mit allen Personen umgehend den möglichen Gefahrenbereich
  • Wählen sie den Notruf 112 und schildern sie ihre Symptome und weisen auf die mögliche Gefahr hin.
  • Gefährden sie sich nicht durch Rettungsversuche selbst.
  • Weisen sie die Rettungskräfte ein

Download Rauchmelder Infografik

rauchmelderpflicht-infografik.png (1,8 MiB)