Pressemitteilung Nr. 61 vom 15.06.2013

Jugendfeuerwehr Wulsdorf wurde gegründet


(bar) Am Samstag, den 15. Juni 2013 wurde die 3. Jugendfeuerwehr in Bremerhaven im Stadtteil Wulsdorf gegründet. Alle drei Freiwilligen Wehren in Bremerhaven haben damit eine eigene Jugendabteilung. 24 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 18 Jahren sind Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr in Wulsdorf und werden zukünftig einmal in der Woche „Feuerwehr“ erlernen. Insgesamt 150 Teilnehmer aus der Politik und von allen Freiwilligen-Jugendwehren aus dem Land Bremen waren zu Gast und würdigten das ehrenamtliche Engagement.

 

Nach der Aussetzung der Wehrpflicht haben alle Freiwilligen Wehren einen deutlichen Mitgliederschwund zu beklagen. Um zukünftig eine nachhaltige Nachwuchssicherung zu gewährleisten, ist eine erfolgreiche Jugendarbeit unerlässlich. Mit Spiel und Spaß sollen junge Menschen „Feuerwehr“ im Ehrenamt erlernen. Werte wie soziale Kompetenz, Zuverlässigkeit und Teamgeist gilt es hierbei zu vermitteln, um das soziale Engagement in unserer Gesellschaft zu fördern. Diese anspruchsvolle aber auch sehr verantwortungs-volle Aufgabe wird von den aktiven Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Wulsdorf übernommen.

In enger Kooperation mit der benachbarten Paula-Modersohn-Schule und Unterstützung der Politik im Stadtteil wurde das Projekt umgesetzt.

„Die Freiwillige Feuerwehr ist unverzichtbarer Bestandteil unserer Gefahrenabwehr in Bremerhaven, gerade in der momentanen Krisensituation in den Hochwassergebieten sieht man aber auch die Notwendigkeit der ehrenamtlichen Helfer für die Gefahrenabwehr über die Stadtgrenzen hinaus. Lange Zeit haben wir unseren Nachwuchs aus dem Zivildienst erhalten, nach dem Aussetzen der Wehrpflicht hatten wir ganz schwierige Rahmenbedingungen. Die Freiwillige Feuerwehr Wulsdorf ist mit ihrer Nachwuchswerbung und insbesondere mit der heutigen Gründung der Jugendfeuerwehr auf dem richtigen Weg. Hierfür möchte ich mich insbesondere bei der Wehrleitung bedanken", so der Dezernent der Feuerwehr Jörn Hoffmann.

Zurück