Pressemitteilung Nr. 23 vom 11.03.2013

Ein Verletzter nach Wohnungsbrand

(bar) Gegen 13:15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in der „Alten Bürger“ gerufen. Laut Anrufer drang Rauch aus einem Fenster im 4.Obergeschoss. Der Mieter sollte sich noch in seiner Wohnung befinden.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte verließen bereits mehrere Bewohner des Hauses das Gebäude. Die Feuerwehr setzte 2 Atemschutztrupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung ein. Im Treppenhaus begegnete den eingesetzten Feuerwehrmännern eine 49 Jahre alte männliche Person mit leichten Verbrennungen im Gesicht. Diese wurde umgehend dem Notarzt und dem Rettungsdienst der Feuerwehr übergeben und im Anschluss in ein Krankenhaus transportiert. Während ein Trupp die Wohnung gewaltsam öffnete und das Feuer bekämpfte räumte die Feuerwehr das gesamte Gebäude und führte alle anwesenden neun Bewohner ins Freie.

Eine im Nachbarhaus ansässige Physiotherapeutische Praxis stellte einen Teil Ihrer Praxis als Aufenthaltsort zur Verfügung.

Nachdem der Brand gelöscht war, belüfteten die Einsatzkräfte Treppenraum und Wohnung mit einem Überdruckbelüftungsgerät. Nach einer Kontrolle der Brandwohnung sowie die der darüber liegenden Räume konnten die Bewohner ihre Wohnungen wieder aufsuchen. Der Bereich der „Alten Bürger“ von der Schleusenstraße bis zum Martin-Donandt-Platz wurde für die Einsatzdauer durch die Polizei gesperrt. An dem Einsatz waren 21 Kräfte der Feuerwehr Bremerhaven beteiligt. Die mitalarmierte Freiwillige Feuerwehr Lehe brauche nicht mehr zum Geschehen ausrücken. Die Polizei versiegelte die Wohnung und wird in Kürze mit der Brandursachenermittlung beginnen.

Zurück