Pressemitteilung Nr. 28 vom 29.03.2013

Mann erlitt schwere Verbrennungen bei Küchenbrand

(kla) Die Feuerwehr Bremerhaven wurde heute, gegen 05.55 Uhr über den Feuerwehrnotruf 112 zu einem Feuer im Speckenweg gerufen.

Vor dem Eintreffen der Berufsfeuerwehr hatten Nachbarn die Brandbekämpfung bereits mit einem Pulverlöscher aufgenommen. Der Bewohner, der zuerst vermisst wurde, ist von einem Polizeibeamten, der ehrenamtlich in einer freiwilligen Feuerwehr aktiv ist, aus der brennenden Küche gerettet worden. Als die Feuerwehrbeamten an der Einsatzstelle eintrafen brannte die Küche in einem Einfamilienhaus und Rauch drang aus dem Fenster.

Der Brand wurde endgültig gelöscht und der gerettete 58-jährige Mann wurde vom Feuerwehrnotarzt medizinisch versorgt und mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus transportiert. Auch die Nachbarin, die mit dem Pulverlöscher den Brand unter Kontrolle gehalten hat, musste mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert werden. Der Hund des Verletzten konnte nur noch Tod aus dem Haus geborgen werden.

Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt.

Zurück