Pressemitteilung Nr. 49 vom 17.05.2013

Frau bei Zimmerbrand schwer verletzt

(kri) Gegen 02:00 Uhr wurde die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle über eine Rauchentwicklung in der Gneisenaustraße informiert. Die nach 6 Minuten eintreffende Feuerwehr erkannte eine starke Rauchentwicklung im 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Ein Teil der Bewohner hatte bereits das Gebäude verlassen. Da sich vermutlich noch die Mieterin in der betroffenen Wohnung befand, durchsuchten sofort mehrere Trupps unter Atemschutz die Wohnung. Die Frau konnte schwerverletzt aus der Wohnung gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Eine schnelle Brandbekämpfung der Feuerwehr verhinderte die Brandausbreitung auf weitere Wohnungen.

Nach der Entrauchung des Gebäudes konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen. Die verletzte Frau wurde ins Krankenhaus transportiert. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. An dem Einsatz waren 21 Einsatzkräfte beteiligt.

Da die Bewohner u. a. durch den ausgelösten Rauchmelder in der Brandwohnung geweckt wurden, zeigt sich, wie sinnvoll Rauchmelder für die Rettung von Menschenleben sind.

Zurück