Pressemitteilung Nr. 020 vom 07.03.2018

Eine verletzte Person nach Heizungsbrand

(Rue) Bei dem Brand einer Ölheizung wurde eine Person durch Einatmen von Rauchgasen verletzt.
Der Integrierten Regionalleitstelle Unterweser- Elbe wurde gegen 11.00 Uhr der Brand einer Heizungsanlage in der Postbrookstrasse gemeldet.
Während Wartungsarbeiten an einer Heizungsanlage im Keller eines Einfamilienhauses kam es zu einem unerklärlichen Brand. Hierbei entstand eine starke Rauchentwicklung, bei der sich ein Heizungsmonteur eine Rauchgasvergiftung zuzog. Der Monteur und die Bewohnerin des Hauses konnten aber selbstständig vor dem Eintreffen der Feuerwehr ins Freie gelangen. Nach der rettungsdienstlichen Erstversorgung wurde der verletzte Monteur zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Bremerhavener Krankenhaus transportiert. Durch die sofort eingeleitete Brandbekämpfung war das Feuer schnell unter Kontrolle. Des Weiteren wurden die verrauchten Kellerräume mit einem Druckbelüfter entraucht. Über Ursache und Schadenhöhe kann von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.
Insgesamt waren 19 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und ein Notarzt am Einsatz beteiligt.
Der Einsatz war gegen 12:15 Uhr beendet.

Zurück