Pressemitteilung Nr. 021 vom 07.03.2018

Rettungsdienst alarmiert Feuerwehr – Kohlenstoffmonoxid Alarm

(HAR) Der Rettungsdienst der Feuerwehr Bremerhaven wurde um 21:12 Uhr zu einem Notfall in die Hafenstraße alarmiert. Beim Betreten der Wohnung löste das Gaswarngerät der Rettungskräfte aus. Die Kohlenstoffmonoxid-Konzentration (CO) war so weit überschritten, dass der Rettungsdienst die Feuerwehr alarmierte.
In der Wohnung befand sich eine Familie mit zwei Kindern. Die 16-jährige Tochter war bewusstlos, woraufhin die Eltern den Notruf wählten. Die Familie hat zusammen mit dem Rettungsdienst die Wohnung umgehend verlassen. Zusammen mit einem Notarzt wurden alle vier Familienmitglieder in einem Rettungswagen vor Ort untersucht. Die 16-jährige wurde zusammen mit ihrer Mutter zur weiteren Behandlung in ein Bremerhaven Krankenhaus übergeben.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen unter Atemschutz mit Messgeräten in die Wohnung. Nachdem sie die Gaszufuhr der Wohnung abgeschaltet hatten, reduzierten sich die Werte. Zusammen mit dem Entstörungsdienst der Wesernetz wurden die Anlagen in der Wohnung stillgelegt und der Mieter über das weitere Vorgehen aufgeklärt. Während des Einsatzes wurde die Wohnung intensiv Belüftet, bis die CO-Konzentration nicht mehr Messbar war.

Zurück