Pressemitteilung Nr. 086 vom 22.10.2014

Hochwassereinsatz an der Geeste

Heute Vormittag um 10:55 Uhr wurde die Feuerwehr von der Polizei um Hilfe gebeten. Viele Bremerhavener Bürger und Besucher haben trotz der warnenden Schilder ihre Fahrzeuge an der Geeste abgestellt. Durch die vorherrschende Wetterlage und das damit höher auflaufende Hochwasser wurde der Bereich vom Fähranleger bis zur Kennedybrücke überflutet. Beim Eintreffen der Feuerwehreinsatzkräfte befanden sich noch 13 PKW in diesem Bereich, in mittlerweile ca. 80 cm tiefem Wasser. Die Fahrzeuge wurden nacheinander mit Hilfe von Wagenrollern und Fahrzeugwinde durch die Feuerwehrbeamten gesichert und zur Wilhelmshavener Straße gezogen, wo sie an die Polizei und den Abschleppdienst übergeben werden konnten. Insgesamt waren 12 Feuerwehrbeamte für zwei Stunden in diesem Einsatz gebunden.

Zurück