Pressemitteilung Nr. 100 vom 07.12.2018

Feuerwehr zu Geruchsbelästigungen im Lloyd-Gymnasium ausgerückt

(Rue) Um 14.46 Uhr wurde die Feuerwehr durch den Hausmeister zu einer starken Geruchsbelästigung in das Schulgebäude in die Grazer Straße alarmiert. Auf Grund der unklaren Lage rückte die Feuerwehr mit einem Löschzug und einem Gerätewagen Umwelt aus. Als erste Maßnahme wurde der betroffene Gebäudeteil durch die Feuerwehr geräumt, anschließend prüften die Einsatzkräfte mit ihren Messmöglichkeiten die Geruchsbelästigung. Unter Atemschutz setzten die Kräfte zunächst ein Spezialgerät (Photoionisationsdetektor) zur Erkennung und Analyse von chemischen Verbindungen in der Umgebungsluft ein. Die Ergebnisse waren negativ. Zur zusätzlichen Kontrolle wurden im weiteren Verlauf Prüfröhrchen zur Analyse unterschiedlicher Gase eingesetzt, auch hier waren die Messergebnisse negativ. Die Einsatzstelle wurde unter der Auflage der Aufrechterhaltung der Absperrung und intensiv durchzuführender Belüftung zunächst an Seestadt Immobilien als Gebäudebewirtschafter übergeben. Vor Durchführung der Belüftungsmaßnahmen wurden Luftproben zunächst zu Dokumentationszwecken sichergestellt. Gleichzeitig wurde darauf hingewiesen, dass bei Fortbestehen der Geruchsbelästigung die Feuerwehr erneut zu kontaktieren ist und weitere Maßnahmen gemeinsam abzustimmen sind.
Dieser Einsatzteil dauerte bis 17.15 Uhr an, 22 Einsatzkräfte waren vor Ort. Gegen 07.30 Uhr am heutigen Tag wurde die Feuerwehr zu einem Fortbestehen der Geruchsentwicklung informiert. Unter Fachberatung der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle an Seestadt Immobilien mit der Auflage der Raumluftüberprüfung vor Freigabe der Räumlichkeiten übergeben.

Zurück